Yi-Ching Lu

als Mutter von Ai-ling

Yi-Ching Lu wurde 1991 von dem taiwanesischen Regisseur Ming-liang Tsai entdeckt. Er gehörte zu den Stammgästen ihres Cafés. Seither hat die Autodidaktin in jedem seiner Filme mitgespielt. Früher hieß die Schauspielerin »Lu Hsiao-Ling«, aber sie ist der festen Überzeugung, dass man seinen Namen ändern sollte, wenn etwas im Leben schief gelaufen ist.

Preise

2006 Asia-Pacific Film Festival
Beste Nebenrolle in Blue Cha Cha

2004 Golden Horse Award
Nominierung für Beste Nebenrolle für Blue Cha Cha

2003 Golden Horse Award
Nominierung für Beste Nebenrolle für The Missing

2001 Asia-Pacific Film Festival
Beste Nebenrolle in What Time Is It There?

Filmografie

(Auswahl)

2009

GHOSTED

Regie: Monika Treut

Wings of September

Regie: Tom Lin

2008

Drifting Flowers

Regie: Zero Chou

Séance Familiale (short)

Regie: Cheng Chui Kuo

2007

Brotherhood of Legion

Regie: Li-shiou Shao

Summer’s Tail (TBC)

Regie: Cheng Wen Tang

Blood Brothers

Regie: Alexi Tan

2005

Reflections

Regie: Hung-i Yao

Blue Cha Cha

Regie: Wen-Tang Cheng

The Heirloom

Regie: Leste Chen

The Wayward Cloud

Regie: Ming-liang Tsai

2003

The Missing

Regie: Kang-shen Lee

2002

The Skywalk Is Gone

Regie: Ming-liang Tsai

2001

What Time Is It There?

Regie: Ming-liang Tsai

1997

The River

Regie: Ming-liang Tsai

1994

Vive L'Amour

Regie: Ming-liang Tsai

1992

Rebels of the Neon God

Regie: Ming-liang Tsai